[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Pressemitteilung der SPD-Ratsfraktion

Demografie in Dorsten – viele Erkenntnisse, wenig Konsequenzen

Der SPD-Fraktionsvorstand nahm den Bericht der Dorstener Zeitung vom 06.05.2020 (Immer mehr Senioren: Dorsten sieht im NRW-Vergleich ganz schön alt aus) zum Anlass, sich einmal mehr mit den demografischen Verhältnissen in Dorsten auseinanderzusetzen. Dabei stand der Demografie-Bericht 2013 im Fokus, eine Dokumentation zum „demografischen Wandlungsprozess in Dorsten“, der im Rahmen eines Workshops unter Beteiligung engagierter Bürger und Ehrenamtler mit der Bertelsmann-Stiftung erarbeitet wurde.

Entgegen einer Zusage wurden die Teilnehmer dieses Workshops nie erneut eingeladen. Eine Agenda unter der Überschrift „Wie lauten die nächsten Schritte?“, gibt allerdings verbindlich vor, auf welchen Handlungsfeldern und in welcher Zeit die Verwaltung die Arbeitsergebnisse umsetzen sollte.

Veröffentlicht am 04.06.2020

Pressemitteilung vom 21.05.2020

Zur Zukunft des Tisa-Brunnens nehmen Julian H. Fragemann und Markus Langbein vom SPD-Ortsverein Altstadt Stellung:

Wir haben die bisherigen Diskussionen und Überlegungen, auch der Stadtverwaltung, mit Interesse verfolgt. ,,Zu einem Kunstwerk dieser Art, gehört ja nach allgemeinem Verständnis wohl auch die seinerzeit bewusst gewählte Umgebung, also der Marktplatz", stellt Vorsitzender Julian H. Fragemann grundsätzlich fest. Markus Langbein, Ratskandidat für die Altstadt und selbst Anwohner, ergänzt, ,,dass der Tisa-Brunnen seit Jahrzehnten zum guten und gewohnten Bild unserer Altstadt gehört." Er ist ein kulturelles Gut und hat einen wertvollen Wiedererkennungswert, meinen die Sozialdemokraten. ,,Daher ist die Lösung, den Brunnen an angestammter Stelle am Markt wieder aufzustellen, natürlich unter Ausnutzung aller technischen Möglichkeiten zum Erhalt, zu präferieren", so Markus Langbein. Die Sozialdemokraten begrüßen aber ausdrücklich den Vorschlag des SPD- Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt, dass die Kommission für Kunst im öffentlichen Raum mit in die Entscheidung einbezogen werden soll.

Veröffentlicht am 22.05.2020

Pressemitteilung der SPD-Ratsfraktion (12.05.2020)

SPD lehnt den Beschlussvorschlag der Verwaltung, vorläufig Entscheidungsbefugnisse des Rates auf den HFA zu übertragen als überholt ab

Die SPD-Ratsfraktion lehnt die Delegation von Entscheidungsbefugnissen des Rates auf den HFA als nicht mehr angemessen ab, nachdem Land und Bund auf nahezu allen Ebenen Maßnahmen gelockert haben und schrittweise wieder Alltagsleben stattfindet. „Wenn von Normalisierung unter den gegebenen Bedingungen auch noch keine Rede sein kann, so muss doch die Politik das Heft wieder in die Hand nehmen und zu regulären Entscheidungsverfahren in den zuständigen Gremien zurückkehren“, fasst SPD-Fraktionschef Fragemann das Ergebnis der gestrigen Fraktionssitzung zusammen. Insbesondere die Fachgremien müssten die reguläre Arbeit wieder aufnehmen, denn es seien inzwischen eine Reihe wichtiger Themen anhängig und manche Anträge von Fraktionen in der Pipeline (so z. B. zur Stadtentwicklung, wie etwa die SPD-Forderung eines Verkehrs- und Mobilitätsplans, die Vorschläge für neue Wohnformen, der Antrag zur ausschließlichen Vergabe von Grundstücken über die Stadt etc.). „Hier sind umfassender und transparenter Meinungsaustausch und Diskussionen unerlässlich. Was wir zurzeit praktizieren, ist in jeder Hinsicht unbefriedigend. Rat und Fachausschüsse müssen – natürlich unter Beachtung der Sicherheitsauflagen – wieder uneingeschränkt arbeiten können, was eine Entlastung durch stärkere Nutzung elektronischer Kommunikationsformen keineswegs ausschließt“, so abschließend Friedhelm Fragemann.

Veröffentlicht am 12.05.2020

Ortsverein; Ostergrüße :

Der Corona-Krise geschuldet ist der Umstand, dass das bevorstehende Osterfest auch in Dorsten nicht so sein wird, wie die Feiertage in den vergangenen Jahren.

Es wird keine großen Familientreffen, keine Wiedersehen und auch keine gemeinsamen Feiern in den Kirchen geben.

Auch die SPD Dorsten-Altstadt, konnte in diesem Jahr ihre Ostergrüße nicht wie üblich auf dem Marktplatz in der Altstadt überbringen.


Deshalb senden wir mit diesem Bild einen Ostergruß an alle Dorstener Bürgerinnen und Bürger.

Veröffentlicht am 05.04.2020

Auch die Altstadt-SPD wollte sich ursprünglich aktiv am 75. Jahrestag der Bombardierung von Dorsten beteiligen. Durch die aktuelle Coronakrise wird ja nun das öffentliche Leben immer mehr eingeschränkt und auch die genannte Gedenkveranstaltung ist hiervon betroffen. Diese wird auf ein Minimum reduziert, die Stadtgesellschaft wird hierbei in dieser Krise durch den Bürgermeister vertreten.
Um auch unseren Teil der Verantwortung in der aktuellen Situation zu übernehmen, werden wir nicht teilnehmen.
Wir wünschen auf diesem Wege allen Bürgerinnen und Bürgern gute Gesundheit und uns allen ein gutes Überstehen der Coronakrise.

Herzlichst, Ihre SPD-Altstadt

Veröffentlicht am 21.03.2020

- Zum Seitenanfang.