[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Der SPD-Ortsverein für: Altstadt-Feldmark-Hardt-Östrich :

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Genossinen und Genossen!

Ein Virus und seine Folgen, beinträchtigen weiterhin nicht nur das Leben in unserer Stadt, sondern der gesamten Welt. Wir hoffen und wünschen euch allen ein gutes Überstehen dieser Krise. Auch werden wir unseren Teil der Verantwortung in der aktuellen Situation übernehmen.

Deshalb bitte bei allen unseren Veranstaltungen die geltenden Hygienevorschriften beachten!

Eure SPD Dorsten-Altstadt

Zu den neu gewählten Mitgliedern unseres OV für den Stadtrat und Kreistag

Unseren Ortsverein mit einer Mitgliedschaft in der SPD unterstützen. Schicken sie ihre Anfrage zur Mitgliedschaft an:

webmaster@spd- dorsten- altstadt.de


Zur Website von Michael Gerdes

 

Bilder von der Veranstaltung 70 Jahre SPD Dorsten-Altstadt auf Lokalkompass (hier klicken)

 

Der plötzliche Tod von Thomas Oppermann erschüttert auch die Mitglieder des SPD Ortsverein Dorsten Altstadt und erfüllt uns mit tiefer Trauer. Wir sprechen seiner Familie und Angehörigen unser herzliches Beileid aus und wünschen ihr viel Kraft für die kommende Zeit.

Im Namen des gesamten Ortsverein

Julian Fragemann und Günter Pelloth

Veröffentlicht am 26.10.2020

Es geht ja doch!
Laut dem heutigen Pressebericht (23.10.2020) in der "Dorstener Zeitung"
wird auch die Maskenpflicht auf dem Berliner Platz in Holsterhausen angepasst und gilt nur noch an Markttagen!

Veröffentlicht am 23.10.2020

Wenn man dieses Schild mit „Maskenpflicht“ sieht vermutet man das es sich um einen stark belebten Platz mit vielen Menschen handelt!

Aber weit gefehlt es handelt sich um den „Berliner Platz in Dorsten-Holsterhausen“, er ist an 6 Tagen in der Woche ein Parkplatz und da es so gut wie keine Geschäfte mehr gibt Parken hier hauptsächlich nur Anwohner.

Lediglich freitags ist hier ein kleiner Wochenmarkt.

Wenn man auf eine hohe Akzeptanz bei den Corona_Maßnahmen hofft, dann sollte man auch sinnvolle Maßnahmen anordnen und nicht Maskenpflicht auf leeren Parkplätzen.

Vorschlag: die Schilder mit dem Hinweis „AN MARKTTAGEN“ ergänzen.

Veröffentlicht am 15.10.2020

Pressemitteilung der SPD Ratsfraktion vom 12.10.2020
zum Bericht der Dorstener Zeitung unter dem Titel
„Montessori-Schule will Gesamtschule werden“

Zum Vorstoß der Schulleitung der Montessori-Schule ist festzustellen, dass es auf absehbare Zeit keinen Bedarf für eine weitere Oberstufe gibt. Dies war weitgehend Konsens zwischen Politik, Verwaltung und auch Vertretern der weiterführenden Schulen in Dorsten bei der Einrichtung einer Sekundarschule. Diese „Neue Schule“ ist ja gerade - gewissermaßen als kleine Schwester der Gesamtschule (ohne eigene Oberstufe) - an der Pliesterbecker Straße auf den Weg gebracht worden.
Eine nur einzügige Oberstufe, wie sie von der Montessori-Schule aufgrund der geringen Schülerzahl geplant wird, wäre zwingend auf Kooperation mit anderen Oberstufen angewiesen, um zumindest in begrenztem Umfang Wahlfreiheit bei der Fächerwahl für Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen. Bei einer Einzügigkeit hätten Schüler keine Wahlmöglichkeit, sondern nur einen begrenzten und fixierten Fächerkanon, was die Frage der Genehmigungsfähigkeit aufwirft.
In der Pressemitteilung der Montessori-Schule wurde mitgeteilt, es habe bereits Gespräche, nicht nur mit der Stadt, sondern auch mit der Bezirksregierung gegeben. Mit welchem Ergebnis? Darüber hinaus stellt sich die Frage, inwiefern die vorhandenen weiterführenden Schulen mit Oberstufe überhaupt zu einer Kooperation bereit wären bzw. inwieweit eine Kooperation mit der Montessori-Schule unter den gegebenen Bedingungen überhaupt möglich ist.
Vor diesem Hintergrund, wirkt es befremdlich, dass die Montessori-Schule bereits jetzt das Interesse für das Schuljahr 2022/23 - auch hinsichtlich der Jahrgangsstufe 11 – nachfragt.
„Ich habe für die nächste Fraktionsvorsitzenden-Besprechung beim Bürgermeister beantragt, den Punkt „Montessori-Realschule will Gesamtschule werden“ auf die Tagesordnung zu setzen“, so abschließend Fraktionschef Friedhelm Fragemann.

Veröffentlicht am 15.10.2020

Am 29.09.2020 fand sich die neue Fraktion der Dorstener SPD zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen.

Friedhelm Fragemann wurde einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter ist Dirk Groß.
Elke Muthmann aus Holsterhausen ist neue Kassiererin der Fraktion. Beide wurden ebenfalls einstimmig gewählt.
Der Stadtverbandsvorsitzende Stephan Erbe beglückwünschte die neue Fraktion zu ihrer Wahl und freut sich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit. Besonders den vier neuen Fraktionsmitgliedern wünscht die Dorstener SPD einen erfolgreichen Start in ihr neues Amt.   

Veröffentlicht am 03.10.2020

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.