[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Der SPD-Ortsverein für: Altstadt-Feldmark-Hardt-Östrich :

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Freunde im Ortsverein,

 Wenn nicht jetzt wann dann? Martin Schulz mit einer Mitgliedschaft in der SPD unterstützen. Schicken sie ihre Anfrage zur Mitgliedschaft an:
webmaster@spd- dorsten- altstadt.de

Mit freundlichem Gruß

Ihr Julian Fragemann
 

Bilder von der Veranstaltung 70 Jahre SPD Dorsten-Altstadt auf Lokalkompass (hier klicken)

 

Liebe Genossinnen und Genossen,
der Ausgang der Landtagswahl war für uns alle ein bitterer Moment.
Wir stehen als NRW SPD vor einer schwierigen Aufarbeitung und der Organisation des Neuanfangs sowie gleichzeitig vor dem Bundestagswahlkampf mit unserem Kanzlerkandidaten Martin Schulz.
In mehreren Sitzungen haben der Landesvorstand und das Präsidium die momentane Situation beraten und am 19. Mai Mike Groschek als Landesvorsitzenden und Svenja Schulze als Generalsekretärin einstimmig vorgeschlagen.
Auf einem a. o. Landesparteitag wird die Partei am 10. Juni in Duisburg darüber abstimmen. In bisheriger Tradition, wollen wir im Westlichen Westfalen vorher mit den Mitgliedern darüber diskutieren.
Mike Groschek und Svenja Schulze werden vortragen, wie sie den Prozeß gestalten wollen.
Dazu laden wir zu einem Mitgliederoffenen Regionalforum ein, das am
Donnerstag, 8. Juni 2017, ab 18.30 Uhr in der Kamener Stadthalle, Rathausplatz 2/4, 59174 Kamen stattfindet.
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich über den Link:
www.anmeldung-nrwspd.de/regionalforumww
Den Weg zur Kamener Stadthalle findet Ihr unter:
http://www.kamener-stadthalle.de/2.html
Und noch eine ganz herzliche Bitte: Streut diese Einladung weit in die Mitgliedschaft.
Mit einem freundlichen Glück auf
Norbert Römer, Nadja Lüders, Marc Herter, Dirk Presch
 

Veröffentlicht am 26.05.2017

Am vergangenen Dienstag (23.05.) fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsverein Dorsten-Altstadt statt. Im Fokus standen in diesem Jahr die turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstandes. Diese verliefen dann auch in großer Harmonie.
Mit einem Ergebnis von 100 Prozent wählte die Versammlung den seit 2009 amtierenden Vorsitzenden Julian H. Fragemann erneut in dieses Amt. Seine beiden Stellvertreter bleiben Petra Somberg-Romanski sowie Friedhelm Fragemann. Als Kassierer fungiert auch künftig Günter Pelloth und als Schriftführer Karsten Reiß.
Die weiteren Ergebnisse wie folgt: stellv. Kassierer: Heinz Bandilla, stellv. Schriftführerin: Nicole Wölke-Neuhaus. Beisitzerinnen und Beisitzer: Heinz Fuest, Philip Grabowski, Rudi Holtze, Karl-Heinz Krebs, Markus Langbein, Friedhelm Lindenau, Angelika Pelloth, Heiko Raffel, Hans-Herbert Romanski, Malte van Haaren, Ingrid Wiegand und Manfred Wissing.
Revisorin und Revisoren: Mareike Raffel, Manfred Briese, Achim Kreddig.
Erfreut zeigten sich die Altstädter Sozialdemokraten, dass sie zur Versammlung neben der Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes, Jennifer Schug, gleich zwei Neumitglieder begrüßen konnten. Gemeinsam richteten sie den Blick auf die unmittelbar anstehenden Bundestagswahlen und zeigten sich optimistisch, diese gemeinsam erfolgreich gestalten zu können.

Bild (v.l.n.r.: Stellvertreter Friedhelm Fragemann, Vorsitzender Julian H. Fragemann, Stellvertreterin Petra Somberg-Romanski und Kassierer Günter Pelloth.

Veröffentlicht am 24.05.2017

Petra Somberg-Romanski , stellv. Vorsitzende des OV Dorsten Altstadt und Falco Böhlje SPD Datteln, beide Mitglieder der   Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen, standen am Samstag  beim Neumitgliederfrühstück in Castrop-Rauxel  Rede und Antwort.
160 Neumitglieder konnte der SPD Kreisverband Recklinghausen in diesem Jahr in unserer Partei begrüßen. Am vergangenen  Samstag waren alle neuen Mitglieder  zu einem leckeren Frühstück eingeladen.

 In  der ersten Gesprächsrunde  kamen  insbesondere die neuen Mitglieder zu Wort  und  berichteten über ihre Beweggründe, ihre Wünsche und  ihre Hoffnungen zu ihrem Parteibeitritt. Danach stellte Frank Schwabe MdB, Vorsitzender des SPD Kreisverbandes gemeinsam mit den neugewählte Landtagsabgeordneten,  Lisa Kapteinat, Carsten Löcker, Andreas Becker sowie   Gabriele Preuss, Abgeordnete des europäischen Parlamentes , die  Mitarbeiter/innen  und Funktionsträger/innen  aus den Ortsvereinen und Arbeitsgemeinschaften, die Aufgaben der vielfältigen  Partei Gremien vor.
Neben den Arbeitsgemeinschaften für  Arbeitnehmer, 60plus, Jusos, Frauen, Migration und Vielfalt, war auch die Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratische r Juristen vor Ort.  Petra Somberg-Romanski, stellv. Vorsitzende des OV Dorsten-Altstadt und Vorstandsmitglied der AsJ Ruhr Mitte stellte, gemeinsam mit Falco Böhlje, SPD Datteln, Rechtsanwalt und ebenfalls Vorstandsmitglied der AsJ Ruhr Mitte, die Arbeit dieser Gruppe vor und beantwortet  die Fragen der neuen Mitglieder. Die Zeit war leider  wieder viel zu kurz  um in alle Themen einzusteigen, wie werden hier im Gespräch bleiben. Alle Mitglieder einzubinden, hart aber fair zu diskutieren und  gemeinsame  sozialdemokratischen Politik nach außen vertreten, dafür stehen wir bereit.

 Die SPD muss wieder gehört werden, es gibt viel zu tun.
Bericht: Petra Somberg-Romanski

Veröffentlicht am 23.05.2017

Landesvorstand und Präsidium haben sich heute (19.05.) einstimmig für ein neues Team an der Spitze der NRWSPD stark gemacht. Michael “Mike” Groschek soll neuer Landesvorsitzender, Svenja Schulze neue Generalsekretärin werden. Dieser Vorschlag wird einem außerordentlichen Landesparteitag, der am 10.6. stattfinden soll, gemacht. “Wir dürfen und wir werden uns jetzt nicht ins Schneckenhaus verkriechen”, richtete Mike nach dem vergangenen Wahlsonntag den Blick nach vorne. Das Resultat der Landtagswahl gelte es nun aufzuarbeiten. Nichts solle unter den Teppich gekehrt werden. Deshalb wollen Groschek und Schulze noch vor dem Landesparteitag auf Regionalkonferenzen über das Ergebnis diskutieren und gleichzeitig ihre Ideen für die NRWSPD vorstellen.

Kanzlerkandidat und SPD-Vorsitzender Martin Schulz, der am Freitag dabei war, lobte das Duo: “Ich habe mit den Beiden in der vergangenen Woche gesprochen und erkenne den energischen Willen, den Kampf aufzunehmen.” Im September geht es darum, die Bundestagswahl zu gewinnen. Danach folge für die NRWSPD die Zeit der Inventur bei Organisation und Inhalten. Svenja Schulze will hier Schwerpunkte setzen: “Wir wollen wieder mehr Frauen und junge Menschen ansprechen.” Ab dem kommenden Jahr wolle man als Partei Bündnisse erneuern und verbessern: “Wir wollen die ‘Bessermacher’ nach vorne bringen. Besserwisser haben wir genug.”

Veröffentlicht am 20.05.2017

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde,
das ist kein guter Tag für die Sozialdemokratie in NRW. Aber zuallererst geht mein Glückwunsch an den Wahlsieger Armin Laschet. Ich wünsche ihm eine gute Hand für unser Land.
Mein Dank geht in diesen Minuten an die Partei, die gekämpft hat, allüberall viel unterwegs war. Es hat nicht gereicht. Wir haben das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler nicht mehr gewinnen können. Ich bedanke mich bei denen, die uns bei dieser Wahl unterstützt haben. Auch aus Berlin und den anderen Bundesländern. Es gab einen engagierten Einsatz. Wir haben einen Wahlkampf geführt, bei dem es fast ausschließlich um landesspezifische Themen ging. Genau darum hatte ich auch Berlin gebeten: Uns hier über Landespolitik entscheiden zu lassen. Und diese Entscheidung ist zu unseren Ungunsten sehr klar ausgefallen.

Es macht mich traurig, dass viele ihren Wahlkreis nicht wiedergewonnen haben. Und ich muss sagen: Die Entscheidungen, die getroffen worden sind, dafür übernehme ich persönlich die Verantwortung. Und deshalb werde ich mit sofortiger Wirkung von meinem Amt als Landesvorsitzende der SPD und als stellvertretende Bundesvorsitzende zurücktreten, damit die NRWSPD eine Chance auf einen Neuanfang hat. Ich wünsche meiner Partei weiterhin alles Gute. Ich habe mein Bestes gegeben. Ich bin fest davon überzeugt, wir haben in den letzten sieben Jahren das Land Schritt für Schritt nach vorne gebracht. Leider konnten wir es den Wählerinnen und Wählern nicht vermitteln.

Herzlichen Dank an Euch alle und Glück auf!

Veröffentlicht am 16.05.2017

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.